Jimmie Durham, Verre en plein air 1, 2017 (Detail)

Courtesy Jimmie Durham & Michel Rein, Paris/Brussels

Künstler*innen geben Einblicke in den Werkstoff Glas

Glas ist einer der ältesten Werkstoffe der Welt. Seit jeher beeindruckt uns die Transparenz des Materials, seine Verbindung zum Licht und seine scheinbare Immaterialität. Herr Prof. Gussek, der Leiter des Instituts für künstlerische Keramik und Glas der Hochschule Koblenz (IKKG) und junge Künstler*innen stellen uns Glas nicht nur als Material vor, sondern auch als ikonographisch vielfach aufgeladenen Werkstoff der zeitgenössischen Kunst. Sie eröffnen uns neue Blickwinkel auf das besondere Medium. Nach einem Impulsvortrag der Promotionsstipendiatin Lena Trost, die sich in ihrer Arbeit mit der Frage nach dem Geruch von Glas beschäftigt, stellen die Künstler*innen an Beispielen von Arbeiten auch aus der aktuellen Ausstellung die Vielfalt des Mediums Glas vor.

Das Ticket wird per Email zugestellt.
Es fallen keine Versandkosten an.

Vortrag

Neuentdeckung Glas

Mittwoch, 27. Juli 2022
19 Uhr

Alexander Tutsek-Stiftung | BlackBox
Georg-Muche-Str. 4
80807 München

Ermäßigungsberechtigt gegen Vorlage eines Nachweises: Schüler*innen, Studierende, Auszubildende und Freiwilligendienstleistende unter 30 Jahren, Menschen mit Behinderung und Senior*innen über 65 Jahre

Auswahl zurücksetzen

7,00 EUR10,00 EUR

inkl. MwSt.

Verfügbar (23)

Künstler*innen geben Einblicke in den Werkstoff Glas

Glas ist einer der ältesten Werkstoffe der Welt. Seit jeher beeindruckt uns die Transparenz des Materials, seine Verbindung zum Licht und seine scheinbare Immaterialität. Herr Prof. Gussek, der Leiter des Instituts für künstlerische Keramik und Glas der Hochschule Koblenz (IKKG) und junge Künstler*innen stellen uns Glas nicht nur als Material vor, sondern auch als ikonographisch vielfach aufgeladenen Werkstoff der zeitgenössischen Kunst. Sie eröffnen uns neue Blickwinkel auf das besondere Medium. Nach einem Impulsvortrag der Promotionsstipendiatin Lena Trost, die sich in ihrer Arbeit mit der Frage nach dem Geruch von Glas beschäftigt, stellen die Künstler*innen an Beispielen von Arbeiten auch aus der aktuellen Ausstellung die Vielfalt des Mediums Glas vor.

Das Ticket wird per Email zugestellt.
Es fallen keine Versandkosten an.