Julian Opie, Mechanic, 2015

© Julian Opie / VG Bild-Kunst, Bonn 2024, Courtesy Lisson Gallery, Foto: Felix Nürmberger

20-minütige Führung mit anschließendem Mittags-Snack
mit Barbara Kunze

Zu seiner unverwechselbaren Bildersprache kam der englische Maler Julian Opie durch intensives Betrachten und das Sammeln von antiker Kunst aus der römischen, griechischen und ägyptischen Kultur. Besonders faszinierende Stücke hat Julian Opie erworben, sodass er sie immer wieder betrachten konnte, um herauszufinden, warum sie ihn so angesprochen hatten. Dabei fiel ihm auf, dass es in allen Kunstwerken immer wieder nur einige wenige Charakteristika im Gesicht oder in der Körperhaltung des abgebildeten Menschen waren, die diesen ausmachen. Damit waren die Idee und das innovative Konzept, für das Julian Opie berühmt wurde, geboren: die Reduktion auf das Wesentliche.

Zeitgenössische Kunst im Kompaktformat einer Mittagspause erleben! Die Lunch Breaks der Alexander Tutsek-Stiftung bieten geistige Nahrung und kulinarischen Genuss in der BlackBox. Das Team der Stiftung gibt 20 Minuten kurzweilige Einblicke in die aktuelle Schau zu wechselnden Kunstwerken und Themen. Im Anschluss gibt es beim Mittags-Snack die Möglichkeit zum Austausch – je nach Wetter im Skulpturengarten oder der BlackBox. Der Mittags-Snack ist im Ticketpreis enthalten.

 

Das Ticket wird per Email zugestellt.
Es fallen keine Versandkosten an.

Tageskasse
Bitte beachten Sie, dass Restkarten an der Tageskasse nur per Kreditkarte oder EC-Karte bezahlt werden können.

Lunch Break

Julian Opie – Die Kunst der Reduktion

Donnerstag, 19. September 2024
12:30 Uhr

Alexander Tutsek-Stiftung | BlackBox
Georg-Muche-Str. 4
80807 München

Ermäßigungsberechtigt gegen Vorlage eines Nachweises: Schüler*innen, Studierende, Auszubildende und Freiwilligendienstleistende unter 30 Jahren, Menschen mit Behinderung und Senior*innen über 65 Jahre

Leeren

7,00 EUR10,00 EUR

inkl. MwSt.

Verfügbar (14)

20-minütige Führung mit anschließendem Mittags-Snack
mit Barbara Kunze

Zu seiner unverwechselbaren Bildersprache kam der englische Maler Julian Opie durch intensives Betrachten und das Sammeln von antiker Kunst aus der römischen, griechischen und ägyptischen Kultur. Besonders faszinierende Stücke hat Julian Opie erworben, sodass er sie immer wieder betrachten konnte, um herauszufinden, warum sie ihn so angesprochen hatten. Dabei fiel ihm auf, dass es in allen Kunstwerken immer wieder nur einige wenige Charakteristika im Gesicht oder in der Körperhaltung des abgebildeten Menschen waren, die diesen ausmachen. Damit waren die Idee und das innovative Konzept, für das Julian Opie berühmt wurde, geboren: die Reduktion auf das Wesentliche.

Zeitgenössische Kunst im Kompaktformat einer Mittagspause erleben! Die Lunch Breaks der Alexander Tutsek-Stiftung bieten geistige Nahrung und kulinarischen Genuss in der BlackBox. Das Team der Stiftung gibt 20 Minuten kurzweilige Einblicke in die aktuelle Schau zu wechselnden Kunstwerken und Themen. Im Anschluss gibt es beim Mittags-Snack die Möglichkeit zum Austausch – je nach Wetter im Skulpturengarten oder der BlackBox. Der Mittags-Snack ist im Ticketpreis enthalten.

 

Das Ticket wird per Email zugestellt.
Es fallen keine Versandkosten an.

Tageskasse
Bitte beachten Sie, dass Restkarten an der Tageskasse nur per Kreditkarte oder EC-Karte bezahlt werden können.