Fotos: Michal Poustka

Bild-Werk Frauenau e.V.

Vergabe von Stipendien für Workshops an der Internationalen Sommerakademie Bild-Werk Frauenau

2022 vergibt die Alexander Tutsek-Stiftung bis zu zehn Stipendien für die Teilnahme an einem Workshop der Internationalen Sommerakademie Bild-Werk Frauenau. Damit möchte die Stiftung angehende Künstler*innen, die mit dem Medium Glas arbeiten, fördern und ihnen den Berufseinstieg erleichtern.

Die Workshops in Frauenau werden von international angesehenen Künstler*innen geleitet und ermöglichen den Stipendiat*innen durch die Begegnung und den intensiven Austausch ihr fachliches Wissen zu erweitern und sich künstlerisch weiterzuentwickeln. Im Mittelpunkt steht die Arbeit mit heißem und kaltem Glas, ergänzt durch traditionelle und neue Gestaltungsweisen vor allem der Bildenden Kunst. Das Stipendium ermöglicht den Künstler*innen mit dem Material Glas zu experimentieren und im Rahmen des Kurses eigene Entwürfe zu entwicklen und umzusetzen.

Das Bild-Werk Frauenau im Bayerischen Wald gehört zu den wichtigsten internationalen Foren für Glas und Bildende Kunst und ist weltweit bekannt für seine kreative Austauschatmosphäre und das spezifische künstlerische Profil.

Die mit 2.000,– Euro dotierten Stipendien werden an Künstler*innen vergeben, die zum Zeitpunkt ihrer Bewerbung in den letzten fünf Jahren ihren Abschluss an einer Kunst-Akademie  oder ihre künstlerische Ausbildung  an einer Glasfachschule oder Fachhochschule abgeschlossen haben.

Teilnahmebedingungen

1. Bewerberkreis
Das Stipendium richtet sich an angehende Künstler*innen, die mit Glas arbeiten und zum Zeitpunkt ihrer Bewerbung in den letzten fünf Jahren ihren Abschluss an einer Kunst-Akademie oder ihre künstlerische Ausbildung an einer Glasfachschule oder Fachhochschule abgeschlossen haben. Es gibt keine Altersbeschränkung.

2. Antrag
Bitte senden Sie den Antrag per Email an b.kunze@atstiftung.de oder postalisch an

Alexander Tutsek-Stiftung
Stipendien Frauenau
Karl-Theodor-Str. 27
80803 München

Es werden nur vollständige Bewerbungen akzeptiert.

3. Unterlagen
Folgende Unterlagen müssen eingereicht werden:

  • Kontaktdaten: Vor- und Nachname, Adresse, E-Mail, Telefon, Website (falls vorhanden) sowie Kontoverbindung
  • Nachweis über den Abschluss einer künstlerischen Ausbildung an einer Glasfachschule, Fachhochschule oder Kunst-Akademie in den letzten fünf Jahren
  • Kurzbiografie aus der eine künstlerische Ausbildung und bisherige Erfahrungen im Umgang mit dem Werkstoff Glas hervorgehen. Bitte nennen Sie gegebenenfalls Publikationen und Ausstellungen (1–2 DIN A4-Seiten) und gehen Sie auf die Frage ein, welche Ziele Sie mit dem Workshop erreichen wollen?
  • 4–5 Abbildungen bisheriger Arbeiten

4. Teilnahmeschluss und weitere Fristen
Bewerbungsschluss ist der 7. Januar 2022. Bei Postsendung gilt das Datum des Poststempels.

Die Alexander Tutsek-Stiftung teilt den Bewerber*innen bis zum 21. Januar 2022 per E-mail mit, ob sie für ein Stipendium ausgewählt wurden. Bei einer Zusage wird das Stipendium erst ausbezahlt, wenn die Bewerber*in eine Teilnahmebestätigung mit Zahlungsaufforderung der Sommerakademie erhalten und diese der Alexander Tutsek-Stiftung in Kopie übermittelt hat.

Das Programm der Sommerakademie Bild-Werk Frauenau wird Mitte Dezember 2021 auf https://www.bildwerkfrauenau.de veröffentlicht. Die Anmeldung für einen Kurs muss bis Ende Januar 2022 direkt beim Bild-Werk Frauenau erfolgen.

5. Abschlussbericht
Ein zwei- bis dreiseitiger Bericht mit den gesammelten Erfahrungen und mit Fotografien der entstandenen Arbeiten ist spätestens 6 Wochen nach Beendigung des Workshops der Alexander Tutsek-Stiftung vorzulegen.

6. Bildrechte
Die Bewerber*innen stellen der Alexander Tutsek-Stiftung hochauflösende Fotos ihrer in Frauenau entstandenen Werke (JPEG-Format, 300 dpi, max. DIN A4-Format) zur Verfügung und willigen mit ihrer Bewerbung ein, dass sie für Publikationen sowie für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stiftung (inkl. Webseite und Social Media) honorarfrei abgebildet werden können.

7. Rechtliches
Jeder Bewerber*in erkennt mit Zusendung seines Antrags die festgelegten Bedingungen an. Die Entscheidungen des Stiftungsvorstandes sind nicht anfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mit seiner/ihrer Bewerbung erkennt der Antragsteller*in die Datenschutzerklärung der Alexander Tutsek-Stiftung an und stimmt der Speicherung und Verwendung der Kontaktdaten sowie der Kontoverbindung zu Zwecken der Abwicklung der Förderung sowie für die zukünftige Kontaktpflege zu.